Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren!

Datum: Donnerstag, 27. Februar 2020 von 09:30 bis 17:00
Ort:
Otto-von-Guericke-Universität Fakultät für Humanwissenschaften (FHW, Geb.40) Zschokkestraße 32 39104 Magdeburg

Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren!
– Methodenwerkstatt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt –

Sei es in der Kita, im Hort, in der Schule sowie im Sportverein, in der Jugendgruppe, oder in der offenen Jugendarbeit –überall werden Kinder- und Jugendliche damit konfrontiert, dass Heterosexualität und Zweigeschlechtlichkeit die Norm bilden. Davon abzuweichen kann bedeuten, mit Klischees konfrontiert zu werden und homo-, trans*- und inter*feindlichen Anfeindungen ausgesetzt zu sein. Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Erzieher*innen, Pädagog*innen, Ehrenamtliche, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen wollen oftmals lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans*- und genderdiversen Kindern- und Jugendlichen Unterstützung bieten –doch wie kann das gehen? Ein Klima der Vielfalt, eine Pädagogik der Vielfalt in Kita, Schule und Jugendorganisationen und -einrichtungen zu leben ist eine Herausforderung.

Dieser Fachtag hat konkrete Alltagserfahrungen von jungen LSBTIQ* Menschen aufgezeigt und Anstöße bzw. Impulse gegeben, wie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sich diesen Zielgruppen öffnen und sie, gewinnbringend für alle, unterstützen können. Welche Angebote gibt es bereits für queere Kinder- und Jugendliche regional und bundesweit? Welche Bedarfe und Handlungsnotwendigkeiten bestehen weiterhin?

Die Vielfalt der sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten soll unter, für und mit Jugendlichen sichtbar gemacht werden, um diese zukünftig in der Kinder- und Jugendarbeit besser zu verankern und so strukturelle Diskriminierungen in diesem Bereich abzubauen. Der Fachtag richtete sich an pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, außerschulischen Jugendbildung, Hilfen für Erziehung, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen und Interessierte.

Ziel war es, Methoden, Instrumente und Handlungsstrategien aufzuzeigen, um Kinder- und Jugendarbeit „queerer“ zu machen. Wie das gehen kann, wurde diskutiert, dafür sowohl konzeptionell als auch praktisch Möglichkeiten aufgezeigt. Hierzu boten wir im Rahmen des bundesweiten Fachtags ein neues interaktives Format an, in dem jede*r Teilnehmer*in an bis zu vier Workshops zu unterschiedlichen Themen partizipieren konnte. Der Fachtag bestand neben einen Einführungsvortrag aus insgesamt 4 Workshopphasen mit insgesamt 10 parallel laufenden 45minütigen Workshops zu unterschiedlichen Themen wie „Bücher bis 10 Jahre“, „Regenbogenfamilien“, „Spiele/ Methoden/Filme ab 10“, „Schutzkonzepte“, „Unterstützung queerer Schüler*innen“ und viele Weiteren. Abgerundet wurde der Fachtag mit einer Podiumsdiskussion mit Akteur*innen aus der Kinder- und Jugendhilfe und Vertreter*innen der Landespolitik.

Wir bedanken uns bei allen 150 Teilnehmer*innen und unseren Kooperationspartner*innen für den erfolgreichen Fachtag.

Impressionen vom Fachtag

JuLeiCa Grundschulung | Mai 20

Datum: Donnerstag, 27. Februar 2020 von 09:30 bis 17:00
Ort:
Otto-von-Guericke-Universität Fakultät für Humanwissenschaften (FHW, Geb.40) Zschokkestraße 32 39104 Magdeburg

Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren!
– Methodenwerkstatt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt –

Sei es in der Kita, im Hort, in der Schule sowie im Sportverein, in der Jugendgruppe, oder in der offenen Jugendarbeit –überall werden Kinder- und Jugendliche damit konfrontiert, dass Heterosexualität und Zweigeschlechtlichkeit die Norm bilden. Davon abzuweichen kann bedeuten, mit Klischees konfrontiert zu werden und homo-, trans*- und inter*feindlichen Anfeindungen ausgesetzt zu sein. Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Erzieher*innen, Pädagog*innen, Ehrenamtliche, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen wollen oftmals lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans*- und genderdiversen Kindern- und Jugendlichen Unterstützung bieten –doch wie kann das gehen? Ein Klima der Vielfalt, eine Pädagogik der Vielfalt in Kita, Schule und Jugendorganisationen und -einrichtungen zu leben ist eine Herausforderung.

Dieser Fachtag hat konkrete Alltagserfahrungen von jungen LSBTIQ* Menschen aufgezeigt und Anstöße bzw. Impulse gegeben, wie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sich diesen Zielgruppen öffnen und sie, gewinnbringend für alle, unterstützen können. Welche Angebote gibt es bereits für queere Kinder- und Jugendliche regional und bundesweit? Welche Bedarfe und Handlungsnotwendigkeiten bestehen weiterhin?

Die Vielfalt der sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten soll unter, für und mit Jugendlichen sichtbar gemacht werden, um diese zukünftig in der Kinder- und Jugendarbeit besser zu verankern und so strukturelle Diskriminierungen in diesem Bereich abzubauen. Der Fachtag richtete sich an pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, außerschulischen Jugendbildung, Hilfen für Erziehung, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen und Interessierte.

Ziel war es, Methoden, Instrumente und Handlungsstrategien aufzuzeigen, um Kinder- und Jugendarbeit „queerer“ zu machen. Wie das gehen kann, wurde diskutiert, dafür sowohl konzeptionell als auch praktisch Möglichkeiten aufgezeigt. Hierzu boten wir im Rahmen des bundesweiten Fachtags ein neues interaktives Format an, in dem jede*r Teilnehmer*in an bis zu vier Workshops zu unterschiedlichen Themen partizipieren konnte. Der Fachtag bestand neben einen Einführungsvortrag aus insgesamt 4 Workshopphasen mit insgesamt 10 parallel laufenden 45minütigen Workshops zu unterschiedlichen Themen wie „Bücher bis 10 Jahre“, „Regenbogenfamilien“, „Spiele/ Methoden/Filme ab 10“, „Schutzkonzepte“, „Unterstützung queerer Schüler*innen“ und viele Weiteren. Abgerundet wurde der Fachtag mit einer Podiumsdiskussion mit Akteur*innen aus der Kinder- und Jugendhilfe und Vertreter*innen der Landespolitik.

Wir bedanken uns bei allen 150 Teilnehmer*innen und unseren Kooperationspartner*innen für den erfolgreichen Fachtag.

Impressionen vom Fachtag

4. Queernect | Naumburg

Datum: Donnerstag, 27. Februar 2020 von 09:30 bis 17:00
Ort:
Otto-von-Guericke-Universität Fakultät für Humanwissenschaften (FHW, Geb.40) Zschokkestraße 32 39104 Magdeburg

Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren!
– Methodenwerkstatt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt –

Sei es in der Kita, im Hort, in der Schule sowie im Sportverein, in der Jugendgruppe, oder in der offenen Jugendarbeit –überall werden Kinder- und Jugendliche damit konfrontiert, dass Heterosexualität und Zweigeschlechtlichkeit die Norm bilden. Davon abzuweichen kann bedeuten, mit Klischees konfrontiert zu werden und homo-, trans*- und inter*feindlichen Anfeindungen ausgesetzt zu sein. Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Erzieher*innen, Pädagog*innen, Ehrenamtliche, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen wollen oftmals lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans*- und genderdiversen Kindern- und Jugendlichen Unterstützung bieten –doch wie kann das gehen? Ein Klima der Vielfalt, eine Pädagogik der Vielfalt in Kita, Schule und Jugendorganisationen und -einrichtungen zu leben ist eine Herausforderung.

Dieser Fachtag hat konkrete Alltagserfahrungen von jungen LSBTIQ* Menschen aufgezeigt und Anstöße bzw. Impulse gegeben, wie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sich diesen Zielgruppen öffnen und sie, gewinnbringend für alle, unterstützen können. Welche Angebote gibt es bereits für queere Kinder- und Jugendliche regional und bundesweit? Welche Bedarfe und Handlungsnotwendigkeiten bestehen weiterhin?

Die Vielfalt der sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten soll unter, für und mit Jugendlichen sichtbar gemacht werden, um diese zukünftig in der Kinder- und Jugendarbeit besser zu verankern und so strukturelle Diskriminierungen in diesem Bereich abzubauen. Der Fachtag richtete sich an pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, außerschulischen Jugendbildung, Hilfen für Erziehung, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen und Interessierte.

Ziel war es, Methoden, Instrumente und Handlungsstrategien aufzuzeigen, um Kinder- und Jugendarbeit „queerer“ zu machen. Wie das gehen kann, wurde diskutiert, dafür sowohl konzeptionell als auch praktisch Möglichkeiten aufgezeigt. Hierzu boten wir im Rahmen des bundesweiten Fachtags ein neues interaktives Format an, in dem jede*r Teilnehmer*in an bis zu vier Workshops zu unterschiedlichen Themen partizipieren konnte. Der Fachtag bestand neben einen Einführungsvortrag aus insgesamt 4 Workshopphasen mit insgesamt 10 parallel laufenden 45minütigen Workshops zu unterschiedlichen Themen wie „Bücher bis 10 Jahre“, „Regenbogenfamilien“, „Spiele/ Methoden/Filme ab 10“, „Schutzkonzepte“, „Unterstützung queerer Schüler*innen“ und viele Weiteren. Abgerundet wurde der Fachtag mit einer Podiumsdiskussion mit Akteur*innen aus der Kinder- und Jugendhilfe und Vertreter*innen der Landespolitik.

Wir bedanken uns bei allen 150 Teilnehmer*innen und unseren Kooperationspartner*innen für den erfolgreichen Fachtag.

Impressionen vom Fachtag

Stellenausschreibung

Datum: Donnerstag, 27. Februar 2020 von 09:30 bis 17:00
Ort:
Otto-von-Guericke-Universität Fakultät für Humanwissenschaften (FHW, Geb.40) Zschokkestraße 32 39104 Magdeburg

Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren!
– Methodenwerkstatt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt –

Sei es in der Kita, im Hort, in der Schule sowie im Sportverein, in der Jugendgruppe, oder in der offenen Jugendarbeit –überall werden Kinder- und Jugendliche damit konfrontiert, dass Heterosexualität und Zweigeschlechtlichkeit die Norm bilden. Davon abzuweichen kann bedeuten, mit Klischees konfrontiert zu werden und homo-, trans*- und inter*feindlichen Anfeindungen ausgesetzt zu sein. Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Erzieher*innen, Pädagog*innen, Ehrenamtliche, Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen wollen oftmals lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans*- und genderdiversen Kindern- und Jugendlichen Unterstützung bieten –doch wie kann das gehen? Ein Klima der Vielfalt, eine Pädagogik der Vielfalt in Kita, Schule und Jugendorganisationen und -einrichtungen zu leben ist eine Herausforderung.

Dieser Fachtag hat konkrete Alltagserfahrungen von jungen LSBTIQ* Menschen aufgezeigt und Anstöße bzw. Impulse gegeben, wie Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe sich diesen Zielgruppen öffnen und sie, gewinnbringend für alle, unterstützen können. Welche Angebote gibt es bereits für queere Kinder- und Jugendliche regional und bundesweit? Welche Bedarfe und Handlungsnotwendigkeiten bestehen weiterhin?

Die Vielfalt der sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten soll unter, für und mit Jugendlichen sichtbar gemacht werden, um diese zukünftig in der Kinder- und Jugendarbeit besser zu verankern und so strukturelle Diskriminierungen in diesem Bereich abzubauen. Der Fachtag richtete sich an pädagogische Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, außerschulischen Jugendbildung, Hilfen für Erziehung, Sozialarbeiter*innen, Lehrer*innen und Interessierte.

Ziel war es, Methoden, Instrumente und Handlungsstrategien aufzuzeigen, um Kinder- und Jugendarbeit „queerer“ zu machen. Wie das gehen kann, wurde diskutiert, dafür sowohl konzeptionell als auch praktisch Möglichkeiten aufgezeigt. Hierzu boten wir im Rahmen des bundesweiten Fachtags ein neues interaktives Format an, in dem jede*r Teilnehmer*in an bis zu vier Workshops zu unterschiedlichen Themen partizipieren konnte. Der Fachtag bestand neben einen Einführungsvortrag aus insgesamt 4 Workshopphasen mit insgesamt 10 parallel laufenden 45minütigen Workshops zu unterschiedlichen Themen wie „Bücher bis 10 Jahre“, „Regenbogenfamilien“, „Spiele/ Methoden/Filme ab 10“, „Schutzkonzepte“, „Unterstützung queerer Schüler*innen“ und viele Weiteren. Abgerundet wurde der Fachtag mit einer Podiumsdiskussion mit Akteur*innen aus der Kinder- und Jugendhilfe und Vertreter*innen der Landespolitik.

Wir bedanken uns bei allen 150 Teilnehmer*innen und unseren Kooperationspartner*innen für den erfolgreichen Fachtag.

Impressionen vom Fachtag

Nächste Termine

Mai
25
Mo
JuLeiCa Grundschulung
Mai 25 um 10:00 – Mai 29 um 14:00 Jugendherberge Wittenberg
JuLeiCa Grundschulung @ Jugendherberge Wittenberg

JuLeiCa- Die brauch ich!

Vom 25.-29.05.2020 findet in der Jugendherberge in Wittenberg eine Jugendleiter*innen- Grundschulung statt und ihr könnt dabei sein.

Die JuLeiCa ist ein anerkannter Nachweis über die Befähigung von jungen Menschen, die Freizeiten teamen, Jugendgruppen leiten oder als Multiplikator*innen tätig sein möchten.

In unserer JuLeica wirst du fit gemacht. Wir vermitteln euch die Kenntnisse über die pädagogische Arbeit mit jungen Menschen, zeigen euch auf, wie Gruppen agieren. Ihr lernt viel über Fördermittelakquise, weil es immer wichtig ist, zu wissen, wie man Projekte finanzieren kann. Zudem geben wir Euch eine Menge an methodischen Dingen mit, die für eure Tätigkeit enorm wichig ist. Vergessen darf man aber auch nicht die rechtlichen Rahmenbedingung, die man beachten muss.

Ganz nebenbei erfahrt ihr noch sehr viel über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt, wie man Projekte ins Leben ruft, die alle einbeziehen und was man beachten sollte. Wir klären Fragen, wie: ” Wir teile ich Zimmer auf, ohne jemanden vor den Kopf zu stoßen?”, “Wie wichtig ist die Frage nach dem Pronomen?”, ” Was kann ich vorab schon tun, damit es klare Regeln im Umgang mit Menschen gibt, so dass niemand diskiminiert wird?”. Dies sind nur ein paar Fragen die wir klären.

Also sei dabei und werden Jugendleiter*in!

Wichtige Info´s:

Der Teilnahmebeitrag beträgt 50€, dieser umfasst Vollpension.

Teilnehmen können alle Menschen ab 15 Jahren und egal aus welchem Bundesland.

Fahrtkosten können nach vorheriger Absprache, für Teilnehmer*innen aus Sachsen-Anhalt, anteilig erstattet werden.

Wichtig ist, dass zur Ausstellung einer JuLeiCa, die Teilnahme an allen Schulungstagen Voraussetzung ist und der Nachweise über einen Erste-Hilfe-Lehrgang wichtig ist.

Nutzt zur Anmeldung  das Formular auf folgender Seite: https://lambda-mdl.de/angebote/juleica/

 

 

Diese Veranstaltung wird das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt gefördert

Social media

Du findest uns auf den verschiedenen Social Media Plattformen. Nutze einfach die Button und gelange zu unseren Auftritten!

Newsletter

Gemeinsam mehr